Vortrag
Schreibe einen Kommentar

Kleists Narzissmus

Nun ist Kleist nicht nur ein möglicher Gegenstand der Narzissmusforschung, sondern auch einer ihrer Pioniere. In fast jedem Text zur narzisstischen Wut oder zu den Störungen der Kränkungsverarbeitung wird “Michael Kohlhaas” zitiert; wer in die Geheimnisse der narzisstischen Kränkung durch das eigene Spiegelbild eindringen will, findet diese bei Kleist sehr viel anschaulicher beschrieben als bei Lacan. Im “Käthchen” schliesslich finden wir eine der anschaulichsten Darstellungen einer Selbstobjekt-Beziehung, d.h. einer Form der Verliebtheit, welche absolut überzeugt ist, dass hinter aller Ablehnung und Abweisung nicht nur Zuneigung verborgen ist, sondern dieses Widerstreben des Liebesobjektes geradezu ein Beweis magischer Anziehung sei. Kleist hat in diesem Stück ein Phänomen vorweggenommen, das heute ebenso um sich gereift wie die verzögerte Adoleszenz: Das Stalking, die Verfolgung eines widerstrebenden Liebesobjektes in wahnhafter Gewissheit einer Erwiderung.
Nehmen wir als Beispiel für den scharfen Blick des Dichters auf die narzisstische Thematik eine Szene aus Kleist’s “Marionettentheater”. Sie zeigt, wie der narzisstische Selbstgenuss angesichts mangelnder bewundernder Spiegelung durch die Umwelt in Selbstzerstörung mündet. Für den klinischen Psychologen ist aber auch klar, dass nicht das einzelne Ereignis, das Kleist schildert, für den Bruch in der seelischen Entwicklung verantwortlich ist, sondern ein strukturelles Defizit, eine Frühstörung, ein Mangel an strukturbildender Identifizierung mit einem männlichen Ideal. Hören wir die Szene, in der ein Ich-Erzähler mit einem Tänzer spricht, welcher ihm den grossen Vorzug der Marionette – ihre Befreiung von Eitelkeit und Selbstzweifel – ironisch vergegenwärtigt hat:

Ein junger Mann von meiner Bekanntschaft hätte, durch eine bloße Bemerkung, gleichsam vor meinen Augen, seine Unschuld verloren, und das Paradies derselben, trotz aller ersinnlichen Bemühungen, nachher niemals wieder gefunden. – Doch, welche Folgerungen, setzte ich hinzu, können Sie daraus ziehen?
Er fragte mich, welch einen Vorfall ich meine?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.