Artikel
Kommentare 1

Sexuelle Gewalt und männlicher Narzissmus

Nicht nur unter Migranten drohen Entgleisungen, wenn sich Männer als Verlierer im sozialen Fortschritt erleben

Der Tagtraum arbeitsloser junger Männer an den afrikanischen und asiatischen Teilen der Küste des Mittelmeers ist die europäische Frau, die als fürsorgliche Geliebte den Zugang zu den Reichtümern der europäischen Konsumwelt eröffnet. Dieser Traum, der sich in Einzelschicksalen und mehr oder weniger konfliktträchtigen Beziehungen zwischen Touristinnen und marokkanischen, tunesischen, ägyptischen Surflehrern und Animateuren niedergeschlagen hat, ist in Köln buchstäblich zum Albtraum geworden.

Aus der Rivalität um die begehrten Frauen wird unter Bedingungen, die den männlichen Stolz verkümmern lassen, eine Verachtung des Weiblichen, die an das Verhalten Pubertierender erinnert. Charme und Höflichkeit verschwinden, Frauen sind Beute eines Männerbundes. Wo die Geschenke fehlen, darf man auch Handy und Geldbörse aus ihren Taschen ziehen. Es ist ein kläglicher Triumph, kleine, ängstliche, gemeine Kriminalität.

Wenn sich in Deutschland unter den Flüchtlingen etwas bildet wie Jugendgangs, organisiert sich eine Parallelkultur – umso mehr, je weniger es gelingt, Zugangsmöglichkeiten in die Gesellschaft zu öffnen. In den USA sind Jugendgangs in den Slums der Großstädte ein Riesenproblem, das man in geordneten Gemeinwesen nicht kennt.

In einem wichtigen Punkt berühren sich Taliban und Pegida, die Sehnsucht nach der Scharia und die nach dem christlichen Abendland. Der Rechtsstaat mit seinem Respekt vor den Bedürfnisses des Individuums ist den Fanatikern zu kompliziert, sie wollen einfache, schnelle Lösungen nach einem Sündenbock-Modell. Flüchtlinge, die aus Kriegsgebieten Zuflucht suchen, wird ein Rechtsstaat aufnehmen, auch wenn manche von ihnen ebenso viel Mühe mit der Disziplin haben, die er den Bürgern auferlegt, wie es die Bürger mit den Flüchtlingen haben. Der Rechtsstaat ist immer nur das kleinere Übel; sein größter Vorzug ist, dass er uns vor Populisten schützt, die Paradiese versprechen und ihre Anhänger in Krieg und Chaos führen.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.